Rheingau-Taunus. Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth rufen die Kommunen, Vereine, Stiftungen, Kirchen, Unternehmen, gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen im Rheingau-Taunus auf, sich mit Projekten, die das Leben im ländlichen Raum attraktiv machen und fördern, um den Hessischen Demografie-Preis 2019 zu bewerben. „Mit dem Wettbewerb werden Projekte mit Vorbildfunktion gesucht und ausgezeichnet, die sich für die Zukunft des ländlichen Raums in Hessen einsetzen. Es werden innovative Initiativen für den eigenen Heimatort gewürdigt und präsentiert, die mit Phantasie und Mut die Herausforderungen unserer Zeit annehmen und anderen ein gutes Beispiel geben, sich ebenfalls mit Herzblut für ihre Region einzusetzen“, erklärten die CDU-Politiker.

Es gebe im Kreisgebiet viele Anstrengungen, damit der Heimatort in Zukunft lebens-und liebenswert bleibe – auch wenn die Zahl der Einwohner weniger und die Bevölkerung älter werde. „Den Auswirkungen des demografischen Wandels wird nicht tatenlos zugeschaut, sondern mit Ideen und Tatkraft begegnet. Es lohnt sich, aktiv zu sein“, betonten die Abgeordneten. Sie erinnern daran, dass 2014 bereits Projekte aus Aarbergen und Heidenrod unter den Preisträgern des Wettbewerbs waren.

Der diesjährige Wettbewerb unter dem Motto „Wo Ideen Freiraum haben! Leben auf dem Land“, den die Hessische Staatskanzlei ausgeschrieben hat, setze bewusst einen Schwerpunkt auf den ländlichen Raum. Es seien Bewerbungen aus den Bereichen Jugend, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Fachkräfte und Familienfreundlichkeit, Innenentwicklung und Infrastruktur, Grundversorgung und Mobilität Senioren, Vereine, Kultur und Tradition erwünscht. „Voraussetzung ist, dass das Projekt bereits umgesetzt wird, keine Einmalaktion, sondern nachhaltig und zudem übertragbar ist“, erläuterten Müller-Klepper und Beuth.

Der Hessische Demografie-Preis wird zum zehnten Mal vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 24.000 Euro. Einsendeschluss für Bewerbungen ist am 26. März 2019.

Im Internet steht ein Bewerbungsbogen bereit, mit dem eine aussagekräftige Projektbeschreibung, in der Nutzen, Wirkungen und Besonderheiten des Projekts darzustellen sind, übermittelt werden kann. Bewerbungsbogen und weitere Informationen zum Hessischen Demografie-Preis 2019 im Internet unter:
https://staatskanzlei.hessen.de/initiativen/demografie/auslobung-demografie-preis-2019

Ansprechpartnerin bei Fragen: Birgit Imelli, Tel.: 0611-95017-8373, E-Mail: birgit.imelli@hessen

« Präsidium, Ältestenrat und Vorsitz im Umweltausschuss Baubeginn für August geplant »