Rheingau. Unter der Dachmarke „Kultur in Hessen“ und dem Motto „Entdecke dein Hessen“ stellt das Land sein historisches Erbe vor – der Rheingau ist mit dabei. „Unsere Region profitiert von dieser Initiative, mit der die landeseigenen Museen, Schlösser, Burgen und Gärten bekannter gemacht und die Besucherzahlen gesteigert werden sollen. Der Rheingau ist mit dem Niederwalddenkmal und dem Osteinschen Park in Rüdesheim sowie dem Brentanohaus in Winkel ein Leuchtturm der Informationskampagne. Sie ist Sympathiewerbung für unsere Kulturlandschaft“, freut sich Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper.

Das Land investiere rund zwei Millionen Euro in das Kultur-Marketing, das im Sommer 2017 gestartet wurde und in diesem Jahr fortgesetzt wird. Es seien bereits die Website www.kultur-in-hessen.de ans Netz gegangen, Infosäulen in Einkaufszentren und Hochschulen errichtet sowie eine hessenweite Plakatserie im Großformat gestartet worden. Die Roadshow werde 2018 fortgesetzt.

Neuer Baustein der Kampagne, den Minister Boris Rhein soeben vorgestellt habe, sei das Projekt „Museumskoffer“, mit dem Kindern der dritten und vierten Klasse spielerisch die Kulturschätze nähergebracht werden sollen. Petra Müller-Klepper ermuntert die Grundschulen der Region, sich um eines der 100 kostenlosen Exemplare inklusive eines Begleithefts für die Unterrichtsgestaltung zu bewerben.

Auch wenn die Kampagne „Entdecke dein Hessen“ sich auf die Kulturgüter konzentriere, die im Besitz des Landes sind, strahle das Kultur-Marketing auf die gesamte Region aus. „Der Rheingau ist insgesamt das Sinnbild und die Route der Rheinromantik. Das spiegelt sich in der Dachmarke, aber auch allen anderen kulturpolitischen Maßnahmen des Landes wider. Das Profil des Rheingaus als Geburts- und Erlebnisstätte der Rheinromantik zu schärfen, ist ein Schwerpunkt der Landesaktivitäten“, so Petra Müller-Klepper.

Das Land nehme massiv Geld in die Hand, wie die Millioneninvestitionen auf dem Niederwald, ins Brentanohaus und die zugesagte Beteiligung an der Bundesgartenschau 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal belegten. Die Maßnahmen dort seien Bausteine eines umfassenden Engagements, um die Epoche der Romantik als eine der wichtigen kulturgeschichtlichen Strömungen in ihrer stilbildenden Kraft sichtbar zu machen. Hierzu gehörten auch begleitende Veröffentlichungen wie die Broschüre „Romantik in Hessen“ mit eindrucksvollen Fotos aus dem Rheingau und das Buch „Die Brentanos – eine romantische Familie?“, das von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung herausgegeben wurde. Die Route der Romantik könne auch mit der App „Impuls Romantik“ entdeckt werden.

Die Broschüre „Romantik in Hessen“ ist kostenlos erhältlich bei der Pressestelle des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst: pressestelle@hmwk.hessen.de, Telefon: 0611 32 32 30, Telefax: 0611 32 32 99.

Download unter: www.hessen.de/sites/default/files/media/hmwk/2.02hmwkromantikhessen16_screen.pdf

Museumskoffer: Grundschulen können sich bis zum 15. April 2018 über die Webseite www.kultur-in-hessen.de für ein Exemplar bewerben.

« Über 1,5 Millionen Pheromon-Ampullen gegen den Traubenwickler Hilfe für Selbsthilfegruppe »