Attraktives, vielseitiges Programm - engagiertes Team
Petra Müller-Klepper: Familien und die Gemeinschaft werden gestärkt

Rüdesheim-Aulhausen. Die Katholische Kita St. Petronilla Aulhausen hat sich – finanziell unterstützt vom Land Hessen – seit Juni 2016 erfolgreich zu einem Familienzentrum entwickelt. „Aus einer Stätte der Kinderbetreuung und frühkindlichen Bildung ist eine Anlaufstelle für die ganze Familie und ein Treffpunkt für alle Generationen geworden. Die Probezeit wurde bestens absolviert, der Ausbau ist gelungen. Die Einrichtung hat sich innerhalb kurzer Zeit etabliert und ist zu einer festen Größe geworden“, zogen Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper, Manuel E. Flügel, der Kita-Koordinator und Trägerbeauftragte der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Rheingau, und Pia Knorr, die Leiterin der Einrichtung, eine positive erste Bilanz.

„Das Familienzentrum boomt. Es wird von den Bürgerinnen und Bürgern rege angenommen. Die Räume sind an allen Tagen belegt“, erläuterten Manuel E. Flügel und Pia Knorr. „Mit großem Engagement und hoher Kreativität ist ein vielseitiges, attraktives Programm auf die Beine gestellt worden, das Jung bis Alt in den Blick nimmt, für jeden etwas bietet und allen offen steht. Hier wird Familienfreundlichkeit gelebt und die Dorfgemeinschaft gestärkt“, lobte Petra Müller-Klepper.

Das Angebot hat eine große Bandbreite und reicht vom Spielkreis und Bücherei-Kaffeeklatsch über Vorträge und Elternworkshops bis hin zu Zumba, Yoga, Bauchtanz, Meditation und Ausflüge in Wald und Flur, erläuterten Pia Knorr und Manuel E. Flügel. Regelmäßig bieten die Erziehungsberatungsstelle und der Kinderschutzbund Beratungs- und Gesprächsmöglichkeiten an. Eng werde mit der Elternschule „Josefine“ des St. Josef Hospitals zusammengearbeitet. „Das Katholische Familienzentrum St. Petronilla ist ein Ort des Miteinanders und bietet darüber hinaus Möglichkeiten der Bildung, Beratung und Begleitung in allen Lebensphasen und damit wertvolle Unterstützung im Alltag“, so die Abgeordnete. Ein dichtes, vielfältiges Netzwerk führe Familien in allen Lebenslagen zielgerichtet und direkt zu den richtigen Ansprechpartnern und Hilfen.

Das Team mit Pia Knorr an der Spitze mache eine hervorragende Arbeit. „Haupt- und Ehrenamtliche wirken Hand in Hand. Sie haben mit ihrem großartigen Einsatz dafür gesorgt, dass das Experiment geglückt ist“, betonte die CDU-Politikerin. Worte des Dankes richtete sie auch an Manuel E. Flügel, der die Weichenstellung zum Ausbau angestoßen hatte, und an die Katholische Kirche, die als Träger das Fundament für die Einrichtung gelegt habe.

Petra Müller-Klepper informierte sich bei einem Besuch vor Ort von der positiven Entwicklung. Sie nahm am offenen Frühstückstreff teil, der donnerstags stattfindet und sich zu einem beliebten und festen Angebot des Familienzentrums entwickelt hat. Die CDU-Politikerin hatte die Antragstellung für die Aufnahme in das Landesprogramm, das sie als Staatssekretärin auf den Weg gebracht hatte, unterstützend begleitet. Seitdem wird der Auf- und Ausbau des Familienzentrums in Aulhausen jährlich mit 12.000 Euro aus der Landeskasse unterstützt.

« Mittel für „Lebenswoche“ 14.073.840 Euro für Schulsanierung im Rheingau-Taunus - Landtag beschließt Investitionsoffensive KIP II – Kreis muss Prioritätenliste erstellen »