Müller-Klepper und Beuth: „Bei jungen Menschen Interesse an Kultur und Geschichte unserer Heimat wecken“

Rheingau-Taunus. Sieben Grundschulen im Rheingau-Taunus waren mit ihrer Bewerbung erfolgreich und erhalten ein Exemplar des neuen Hessischen Museumskoffers. Wie die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth vom Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, erfahren haben, gehören die Wiedbachschule Bad Schwalbach, die Waldbachschule Hattenheim, die Wisperschule Lorch, die Pfingstbachschule Oestrich-Winkel, die Sonnenschule und Regenbogenschule in Taunusstein sowie die Walluftalschule in Walluf zu den 100 Schulen, zu denen der Koffer unterwegs ist.
Insgesamt gab es 230 Bewerbungen um die 100 kostenlosen Exemplare. „Unsere Schulen haben mit der Art und Weise, wie sie Heimatkunde und Kultur im Unterricht umsetzen und den Aktivitäten, die auf diesem Gebiet geplant sind, überzeugt. Sie können mit der neuen Schatzkiste anschaulich und noch intensiver an das kulturelle Erbe unserer Region und unseres Bundeslandes heranführen“, erklärten die CDU-Politiker. Sie freuen sich, dass aufgrund der hohen Qualität der Bewerbungen der Rheingau-Taunus überdurchschnittlich von dem neuen Projekt profitieren kann.

Dritt- und Viertklässler könnten mit dem Museumskoffer die Landesmuseen, Schlösser und Gärten wie den Osteinschen Park in Rüdesheim kennenlernen. Eine große Hessen-Karte zeige die weite Verbreitung der historischen Orte vom Niederwald-Denkmal im Westen bis zur Propstei in Fulda im Osten, von Bad Karlshafen im Norden bis Schloss Erbach im Süden.

Der Museumskoffer beinhalte auch eine Auswahl an Objekten wie die Kopien einer römischen Münze und einer Öllampe aus dem Römerkastell Saalburg. Der Kasseler Herkules von der Museumslandschaft Hessen Kassel sei ebenso als Miniatur vertreten wie der Keltenfürst vom Glauberg. Auch Gemälde werden gezeigt – etwa die „Dame mit Fächer“ von Alexej von Jawlensky aus dem Museum Wiesbaden. Ein Begleitheft gibt den Lehrerinnen und Lehrern Anregungen zur Unterrichtsgestaltung.

Es sei Ziel der CDU-geführten Landesregierung, die Kulturschätze Hessens noch bekannter zu machen. Der Museumskoffer sei ein neues Instrument, um dies bei jungen Menschen zu erreichen und „frühestmöglich ihr Interesse an der Kultur und Geschichte unserer Heimat zu wecken“, betonten Müller-Klepper und Beuth. Der Museumskoffer sei eine Initiative im Rahmen der Dachmarke „Kultur in Hessen“, mit der unter dem Motto „Entdecke dein Hessen“ das Land sein historisches Erbe vorstelle.

« Eltville, Heidenrod, Kiedrich und Oestrich-Winkel erreichen Schutzschirmziel Ausnahmeregelung für Sicherstellungszuschlag kommt »