Rheingau. Zum 26. Mal findet am 11. August 2019 der „Kinderzauber“ statt - eines der größten Kulturereignisse für die Kinder und Jugendlichen im Rheingau. Das Land unterstützt die Veranstaltung, die traditionell am letzten Sonntag in den Sommerferien durchgeführt und um 10.00 Uhr auf dem Gelände der Hochschule Geisenheim University beginnen wird. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat der Präsident des Hessischen Landtages, Boris Rhein, eine Spende von 500 Euro bewilligt.

„Der ‚Kinderzauber‘ macht seinem Namen alle Ehre. Er führt die Kinder im Rheingau an Kultur heran und verzaubert sie mit vielfältigen Angeboten und neuen Eindrücken. Das erstklassige Programm mit Theater, Musik, kreativ-sportlichen und musischen Angeboten sowie Mitspiel- und Mitmachaktivitäten fördert auf spielerische und unterhaltsame Weise die kindliche Entwicklung“, erklärte die CDU-Politikerin. In diesem Jahre drehe sich bei der Veranstaltung – insbesondere bei den Theaterstücken und in einem Musical - alles um Indianer und den Wilden Westen.

Adolf Seitz, Erfinder und Organisator der Veranstaltung, habe eine Tradition der Kinderkultur im Rheingau begründet, auf- und ausgebaut. „Was 1994 im Garten von Schloss Vollrads als Experiment begann, wurde zur Erfolgsgeschichte – einem Kult-Event für die ganze Familie“, so Petra Müller-Klepper. Dazu habe auch die vorbildliche Unterstützung durch die Hochschule Geisenheim beigetragen, auf deren Gelände der „Kinderzauber“ seit 22 Jahren stattfindet. Durch die Einbindung von zahlreichen Institutionen und Vereinen aus der Region werde mit dem Festival die Vielfalt des Engagements im Rheingaus deutlich und zugleich dessen Vernetzung gefördert.

« Gemeindeschwester für Eltville Mittel für Bücherecke »