Geisenheim. Die Landesregierung unterstützt das „Denk-Mal“, das auf dem Alten Friedhof in Geisenheim verwirklicht werden soll. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Minister Axel Wintermeyer, dem Förderverein Kulturtreff „Die Scheune“ eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro für das Projekt zur Verfügung gestellt. „Mit dem Vorhaben, das von Vorstandsmitglied Peter Keßeler entwickelt wurde, wird auf der Wiesenfläche im nördlichen Teil des Friedhofs ein Mahnmal für den Frieden entstehen. Die Installation aus beschrifteten Holzkreuzen soll auf die Missstände in der Welt aufmerksam machen und zum Nachdenken anregen, wie Gewalt verhindert, Not und Leid gemindert werden können“, erläuterte die CDU-Politikerin. Mit der Bewilligung würdige und danke das Land zugleich für das große, ehrenamtliche Engagement, das die Mitglieder des Fördervereins kontinuierlich erbringen.

« Hessen macht Druck: Landtag fordert Alternativtrasse Warnung per App »