Rüdesheim. Die Landesregierung unterstützt die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Rüdesheim am Rhein und Meursault in Frankreich. Wie die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper mitteilt, hat Europa-Ministerin ‎Lucia Puttrich dem Freundeskreis Meursault e.V. eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro bewilligt. „Das Land übermittelt damit Dank und Anerkennung für die erfolgreiche und nachhaltige Pflege der Verbindung zwischen den beiden Kommunen, die der Völkerverständigung dient und durch die Europa erfahrbar und gelebt wird", erklärte die CDU-Politikerin. Zugleich werde das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Freundeskreises gewürdigt, der die gegenseitigen Besuche durchführt und die Kontakte zwischen den Partnerstädten federführend pflegt.

Der Städtebund zwischen Rüdesheim und Meursault, der 1960 geschlossen wurde, gehöre zu den Pionieren der deutsch-französischen Freundschaft. „Er war einer der ersten bundesweit und der erste im Rheingau“, so Petra Müller-Klepper. Bei der Aussöhnung der beiden Völker seien die Kommunen Vorreiter gewesen. „Die Partnerschaften zwischen Städten und Gemeinden waren Eisbrecher und Beschleuniger.“ Als verbindendes Element zwischen Rüdesheim und Meursault in der Bourgogne habe der Wein gewirkt und die Menschen der beiden Partnerkommunen leichter zueinander finden lassen. Sichtbares Zeichen der freundschaftlichen Beziehung sei in Rüdesheim der Platz von Meursault. Auch dessen Neugestaltung habe das Land gefördert.

« Unterstützung für Promotionen in Geisenheim Hessen stellt Weichen für Reform der Pflegeausbildung »