Presberg. Mit einem vielseitigen Jubiläumsprogramm wurde das 45jährige Bestehen der deutsch-französischen Partnerschaft zwischen Presberg und Oingt gefeiert. Im Rahmen ihres mehrtägigen Aufenthalts machten die Gäste aus Frankreich gemeinsam mit ihren Presberger Freunden auf Einladung der Rheingauer Abgeordneten und Vorsitzenden des Europaausschusses Petra Müller-Klepper Station im Hessischen Landtag. Sie begrüßte die große, 113 Personen umfassende Delegation – an ihrer Spitze den Bürgermeister von Oingt, Philippe Proietti, sowie die Vorsitzenden der beiden Partnerschaftsvereine Martina Keiper und Gérard Roche – am Eingang des Wiesbadener Stadtschlosses, dem Sitz des Landtags.

Zunächst lernten die deutsch-französischen Gäste im Rahmen einer zweisprachigen Führung die historischen Räumlichkeiten des Schlosses und den Landtagsneubau kennen. Danach traf man sich zum Sektempfang und Gespräch im kleinen Saal des Landtags.

Petra Müller-Klepper gratulierte zum 45jährigen Bestehen der Partnerschaft und würdigte sie als Beitrag zur Völkerverständigung und für ein lebendiges Europa. „Seit dem ersten Beschnuppern vor 45 Jahren ist durch viele Begegnungen, Kontakte und Veranstaltungen ein festes Band der Freundschaft geknüpft worden und eine gemeinsame Tradition gewachsen. Die tiefe Verbindung zwischen Oingt und Presberg ist ein Paradebeispiel, wie Städtepartnerschaften Grenzen und Vorurteile überwinden und das friedliche Zusammenleben fördern können.“ Die Abgeordnete dankte den Bürgerinnen und Bürgern, die die Partnerschaft mitgestalten und weiterentwickeln. Besonderen Dank übermittelte sie den beiden Partnerschaftsvereinen für die Federführung und Organisation, die in vorbildlichem ehrenamtlichen Engagement geleistet werde.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde hatten die Gäste aus Frankreich insbesondere Fragen zur föderalen Struktur der Bundesrepublik. Die CDU-Politikerin erläuterte die Aufgabenteilung zwischen Bund und Ländern sowie deren Zusammenspiel. Weitere Themen waren die Arbeitsweise des Landtags und die Aufgaben, die Petra Müller-Klepper als direkt gewählte Abgeordnete für die Region wahrnimmt. Die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine, Martina Keiper und Gérard Roche, überreichten ihr als Dank für die Unterstützung und Einladung eine Flasche des „Presberger Verschwisterungstrunks“ – dem Jubiläumswein zum 45jährigen Bestehen der Partnerschaft.

« "Wiederbestockung von Weinbergsbrachen erleichtern statt behindern" Ansturm auf Schülerticket im Kreis - Neues Landesprojekt startet im Rheingau-Taunus »