Rheingau-Taunus. Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth rufen die Kommunen, Vereine, Stiftungen, Kirchen, Unternehmen, gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen im Rheingau-Taunus auf, sich mit Projekten um den Hessischen Demografie-Preis 2020 zu bewerben. „Gefragt sind kreative Ideen, um das Leben auf dem Land attraktiv zu gestalten. Mit dem Demografie-Preis unterstützen wir Initiativen vor Ort, die sich mit den Herausforderungen unserer Zeit befassen und dazu beitragen, dass der ländliche Raum auch in Zukunft lebenswert bleibt“, erklärten die CDU-Politiker.

Unter dem Motto „Wo Ideen Freiraum haben! Leben auf dem Land“ würden Projekte mit Vorbildfunktion gesucht. Wichtig bei der Bewerbung sei, dass die eingereichten Konzepte bereits umgesetzt wurden und sich auf andere Kommunen übertragen lassen. „Durch die Auszeichnung wird das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für unsere Heimat gewürdigt. Sie geben anderen ein gutes Beispiel, sich ebenfalls mit Herzblut für unsere Region einzusetzen“, so die Abgeordneten. Sie erinnern daran, dass 2014 bereits Projekte aus Aarbergen und Heidenrod unter den Preisträgern des Wettbewerbs waren.

Der Hessische Demografie-Preis wird zum 11. Mal vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 24.000 Euro. Einsendeschluss für Bewerbungen ist am 25. März 2020. Weitere Informationen zum Hessischen Demografie-Preis 2020 sowie den Bewerbungsbogen gibt es im Internet unter: www.hessen.de

Ansprechpartnerin bei Fragen: E-Mail: birgit.imelli@hessen-agentur.de, Tel.: 0611 / 950 17 - 83 73

« Hochwasserrisikomanagement-Plan für den Rheingau wird aktualisiert LEADER: 1,279 Millionen Euro für Regionalentwicklung im Kreis »