Rheingau/Rüdesheim. Ein besonderes Lichtspektakel steht im Rheingau bevor: das Niederwalddenkmal in Rüdesheim wird von Donnerstagabend bis Freitagmorgen in Lila erstrahlen. Die Illumination erfolgt anlässlich des Welt-Pankreaskrebstags, der in Deutschland und vielen anderen Ländern am 21. November 2019 begangen wird und dessen Erkennungsfarbe Lila ist.

Weltweit werden an diesem Datum bedeutende Objekte, Bauten und Denkmäler wie die Semperoper in Dresden und die Charité in Berlin in das farbige Licht getaucht. „Das Niederwalddenkmal wird der hessische Beitrag in dieser Leuchtkette rund um den Erdball sein, mit der ein Zeichen im Kampf gegen den Bauchspeicheldrüsenkrebs gesetzt wird“, teilte die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper mit.

Dass Hessen sich an der Aktion beteiligt, ist der regionalen Selbsthilfegruppe Wiesbaden/Rheingau des AdP (Arbeitskreis der Pankreatektomierten), zu der sich von der Krankheit Betroffene zusammengeschlossen haben, zu verdanken. Deren Leiter Ansgar Geilich aus Rüdesheim hatte Petra Müller-Klepper die Idee vorgetragen und als Unterstützerin gewonnen. Sie warb bei der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, für den Vorschlag und erreichte, dass das Land grünes Licht für die „Germania in Lila“ gibt. Die positive Entscheidung unterstreiche die Bedeutung des Rüdesheimer Wahrzeichens als national und international bekanntes deutsches Denkmal.

„Die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen, die für das Areal auf dem Niederwald zuständig ist, hat die Vorbereitungen getroffen“, so die Abgeordnete. Sie dankte der Regionalgruppe und insbesondere Ansgar Geilich als treibende Kraft für die Initiative, der Ministerin für die Grundsatzentscheidung und den Mitarbeitern der Verwaltung für die Umsetzung. Die Beleuchtung werde am Abend des 21. November mit Einbruch der Dunkelheit geschaltet – gegen 17 Uhr – und bis 8 Uhr morgens in Betrieb sein. Die Auf- und Abschaltung erfolge mittels Lichtsensor. Da für das Niederwalddenkmal bereits eine Beleuchtung installiert und täglich in Anwendung sei, lasse sich das Vorhaben relativ einfach und mit wenig Aufwand umsetzen. Es müsse nur ein Wechsel der Farbvorrichtung am Gedenktag erfolgen.

Der Welt-Pankreaskrebstag werde zum 6. Mal begangen. „Er soll aufklären, sensibilisieren und informieren, um die für Bauchspeicheldrüsenkrebs notwendige Aufmerksamkeit in der breiten Öffentlichkeit und Unterstützung im Kampf gegen eine der schlimmsten und aggressivsten Krebsarten zu gewinnen”, erläuterte Petra Müller-Klepper. Ziel sei eine breite Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft bezüglich der Krankheit und ihres Verlauf, um Fortschritte in der Wissenschaft und im klinischen Alltag zu bewirken. Durch die Illuminationen werde auch weithin sichtbar Solidarität mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern bekundet.

Die aktuelle Initiative ist nach den Worten von Petra Müller-Klepper Ausdruck der äußerst aktiven Arbeit der Regionalgruppe. „Sie leistet segensreiche Arbeit für die Betroffenen in der Region - durch Information, Austausch und konkrete Unterstützung.“

« „Vorlesen fördert und macht Spaß“ Spende für Verkehrsverein Martinsthal »